AKTUELLE MELDUNGEN
Pressemitteilung:
02. Dezember 2010

Renate Hendricks: Bonns Stellung als Standort der deutschen Entwicklungspolitik wird gestärkt


Zur heutigen Debatte im nordrhein-westfälischen Landtag über die Fusion der Entwicklungsorgani-sationen zu einer „Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit“ erklärt die stellvertretende Vor-sitzende der SPD-Landtagsfraktion Renate Hendricks:

„Die Landesregierung hat in intensiven Verhandlungen erreicht, dass die Stellung Bonns als Standort für internationale Zusammenarbeit deutlich gestärkt wird.
Es war völlig richtig, die Fusion von Deutscher Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ), Deutschem Entwicklungsdienst (DED) und der Weiterbildungsagentur Inwent zur neuen Gesell-schaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) an konkrete Bedingungen zu knüpfen.

Der Hauptsitz der GIZ wird Bonn sein. Konkret wird der Vorstand der GIZ einschließlich des
Sprechers des Vorstandes seine Tätigkeit zu mindestens 50% in Bonn ausüben. Die Vorstandssitzun-gen werden überwiegend in Bonn stattfinden. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GIZ, die am Standort Bonn beschäftigt sein werden, wird mindestens so hoch sein, wie die Zahl der Mitarbeiter von GTZ, DED und InWent am Standort Bonn im Jahre 2010.

Das ist ein Erfolg für die Landesregierung, gut für NRW und vor allem gut für die nachhaltige
Entwicklung in Bonn.“

„Hätte man auf die CDU gehört, wäre es anders gekommen“, so Hendricks.
„Die CDU wollte nordrhein-westfälische Interessen in den Verhandlungen verkaufen.“


Copyright 2018 Internetauftritt des SPD-Ortsvereins Sennestadt. Realisiert mit nrwspd.net, einem Service der barracuda digitale agentur GmbH, Köln.