AKTUELLE MELDUNGEN
Pressemitteilung:
03. September 2009

Karl Schultheis: Potenziale besser nutzen - Hochschulzugang für Studierende ohne Abitur öffnen


"Als entscheidenden Schritt zur notwendigen Erhöhung der Studierendenquote" bezeichnete der wissenschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Karl Schultheis, die Öffnung der Hochschulen für Studierende ohne Abitur. "Nordrhein-Westfalen muss alle Potenziale nutzen, um sich als Wirtschafts- und Innovationsland zu behaupten", erklärte Schultheis. Deshalb habe die SPD-Fraktion die heutige Anhörung im Düsseldorfer Landtag beantragt.



Mit dem Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) sei ein erster Schritt zur nötigen Öffnung des Hochschulzugangs für Absolventinnen und Absolventen beruflicher Aufstiegsfortbildungen getan. Für sie sei der allgemeine Hochschulzugang vereinbart worden. Beruflich Qualifizierten ohne Aufstiegsfortbildung ermögliche der KMK-Beschluss ein Studium an Fachhochschulen.



"Nun ist es Aufgabe der Landesregierung und des Landtags, diesen Beschluss umzusetzen. Wir müssen die Übergänge zwischen Berufsbildungs- und Hochschulsystem so gestalten, dass Studierwillige nicht durch zu hohe finanzielle Belastungen sowie einer Unvereinbarkeit von Studium und Beruf abgeschreckt werden. Deshalb müssen wir auch über neue Modelle der Studienfinanzierung und Studienorganisation wie Teilzeit- und Fernstudiengänge nachdenken", forderte der SPD-Wissenschaftsexperte. Außerdem sei die Festlegung einheitlicher Zugangs- und Zulassungskriterien notwendig. Für die Hochschulen gehe es auch um die Chance, sich der Weiterbildung zu öffnen. "Wir fordern die Landesregierung auf, dieses Thema endlich mit der gebotenen Nachdrücklichkeit anzupacken", sagte Schultheis.



Copyright 2018 Internetauftritt des SPD-Ortsvereins Sennestadt. Realisiert mit nrwspd.net, einem Service der barracuda digitale agentur GmbH, Köln.